Ursula Adrian-Rieß | Sichten bündeln mit Blick auf die Natur | 2011

Eröffnung 16. Oktober 2011, 11.15 Uhr

Wildnis, Naturräume, die aus sich existieren, brauchen den Menschen nicht, aber der Mensch der technisierten Welt braucht Naturräume auch als Maß und um seiner Demut willen.

Ich habe mich in meinen Bildern von der Natur einfangen lassen und Landschaften gemalt. Landschaften, die durch ihre ganzheitliche Harmonie beeindrucken. Wie wir über Landschaft denken, bestimmt mit, wie wir sie wahrnehmen und auch in ihr tätig werden. Landschaft ist somit ein Bild für das, was im Gemüt des Menschen unbewusst lebt.

weitere Informationen zu Ursula Adrian-Rieß