Singt! Mit Unbekanntem vertraut machen.

  • Uwe Grieser (Pfarrer)

Zu den Sonntagen nach Ostern gehört auch der mit dem Namen „Kantate“.

„Singt!“ ruft er uns zu.

Mit dieser Aufforderung steht er zwischen den Sonntagen „Jubilate“ und „Rogate“.

Jubilieren, Singen und Beten brauchen offenbar immer wieder Impulse. In Trinitats haben wir uns im Gottesdienstausschuss Gedanken gemacht, wie wir den Gesang befördern können. Über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen sollen jeweils regelmäßig ein bekanntes und ein weniger bekanntes Lied gesungen werden. Das vertraute Lied macht Freude, weil es ganz ohne Mühen und Notenlesen erklingen kann. Das unbekannte soll mit der Zeit vertrauter werden. Wir lernen es von mal zu mal besser singen und können uns daran erfreuen, einen neuen Schatz kennenzulernen. Eine weitere Verabredung im Gottesdienstausschuss betrifft den Abschluss des Gottesdienstes.

Vor oder nach dem Segen wird jeweils über einige Sonntage hinweg die selbe Liedstrophe gesungen. Wir freuen uns, wenn der Gesang in Trinitatis auf diese Weise bereichert wird, und laden herzlich zum Singen ein.